Jahreslosung 2020

"Ich glaube; hilf meinem Unglauben!"
  Markus 9,24

Tagebuch Valencia Erasmus+

Valencia, 06.11.16  
Frau Mieth und Frau Knauer-Krenzin:
Gestern sind wir nach langer Anreise in Valencia angekommen. Nachdem uns Deutschland mit herbstlicher Kälte und Regen in Berlin verabschiedet hat, wurden wir hier warm empfangen, nicht nur vom Wetter, sondern auch von den herzlichen Gasteltern und -geschwistern. Heute werden die Schüler den ganzen Sonntag mit den Gastfamilien verbringen und sicher interessante und intensive Begegnungen mit der spanischen Kultur und Lebensart haben. Wir als Lehrer freuen uns auf die Ankunft der anderen Erasmuskollegen.

Sonntag, 6.11.2016:
Wir (Emma, Hannah, Vicente, Enriqe Paqui, und ich) sind heute mit der Straßenbahn nach Valencia gefahren. Dort sind wir durch die Stadt spaziert, wir haben uns unter anderem den Nordbahnhof angeguckt. Anschließend sind wir noch ein bisschen shopen gegangen. Den Folkloretanz haben wir leider verpasst.

Montag, 7.11.2016, Enya Sedat:
Nach dem erfüllten gestrigen Tag in unseren Gastfamilien gingen wir heute zur Schule, wo wir natürlich keinen normalen Unterricht hatten. Zuerst spielten wir ein paar Spiele, um uns ein bisschen kennen zu lernen und die Stimmung aufzulockern. Danach wurden wir den jüngeren Schülern vorgestellt, die uns dann auf Englisch Fragen stellen konnten. Nach einer Pause fingen wir an, unsere weißen T-Shirts, die wir mitbrachten, mit dem Erasmus-Logo zu bemalen. Diese werden wir am morgigen Tag tragen. Anschließend gingen wir ins Rathaus, wo die Bürgermeisterin von Picassente uns erklärte, dass Projekte wie das Erasmus-Projekt der Stadt zur Popularität verhelfen. Nach einer langen Mittagspause kehrten wir zurück zur Schule und haben in Gruppen mehrere Aufgaben zum Thema MY UNIVERSE bekommen, z.B. Sprachaufnahmen zu einigen Szenen aus Star Wars und Worträtsel zu unserem Sonnensystem. Den Rest des Tages verbrachten wir in unseren Gastfamilien.

8.11.2016 Verena Bolle:
An unserem 3. Tag in Spanien besuchten wir die Stadt Valencia und anfangs hatten wir etwas Freizeit. Dort haben wir 207 Stufen erklommen und konnten eine wunderschöne Aussicht, von dem Turm einer Kirche, genießen.
Dann hat sich jeder ein Fahrtad ausgeliehen und unsere Tour ging so weiter. Der Park ,,Gulliver" war ein großer Spielplatz und dort konnten wir uns etwas austoben und anschließend auf einer Kletterspinne noch entspannen. Nachdem wir unsere Räder wieder abgegeben haben, hatten wir Freizeit und sind später wieder nach Picassent zurück gefahren. Ein paar Schüler haben den Abend noch zusammen verbracht und 'of course!' viel Englisch miteinander gesprochen.

Hannah Neumeyer 11.11.2016:
Heute haben wir uns um 8 Uhr getroffen, um mit dem Bus nach Boicarent, einem mittelalterlichen Städtchen, zu fahren.
Nach ca. 1 Stunde Fahrt sind wir dort angekommen.
Auf einer Aussichtsplattform mit Spielplatz hatten wir eine Frühstückspause.
Von dort aus hatten wir eine atemberaubende Aussicht .
Eine kleine Stadtführung führte uns zu den Höhlen in den Bergen, wo wir dann klettern gegangen sind.
Die Stadtführung ging weiter und wir sahen uns die Stierkampfarena von innen an.
Nachdem wir Mittagspause hatten, gingen wir wieder zu den Bussen und fuhren nach Hause, zu unseren Gastfamilien.

Aktuelles

NEU Klassenfotos 2020
... mehr

Hortöffnungszeiten
... mehr

FSJler 2020/21
... mehr

Hundertwasser Schuhe
... mehr

Bildergalerien

Oktober 2020 Crosslauf
September 2020 Dot Day
August Hundertwasserschuhe 
August 2020 Einschulung